hey Leute, willkommen auf meiner Page. bitte schreibt auch mal ins Gaestebuch oder kommentiert/bewertet die Bilder in der Gallerie. lg, Fabi

  Startseite
  Über...
  Archiv
  You know you are...
  PPP
  getting started
  briefing (VBS)
  my hostfamily
  school
  where I'll live
  pics
  Sprüche und Bilder
  andere Blogs
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
    drummermartin
    - mehr Freunde




  Links
   Experiment e.V
   PPP
   ATS-Forum





http://myblog.de/ontheway2usa

Gratis bloggen bei
myblog.de





wieder da

nur mal so kurz für alle die's noch nicht wissen: ich bin seit Samstag wieder zurück. Washington D.C. war natürlich wieder ziemlich cool, war auch ganz nett die andern ATS wieder zu sehen.
Mein Deutsch war so richtig scheisse am Anfang, hab n ziemlichen mist zusammen geredet (am Anfang in D.C. hab ich mich ja erstmal einfach geweigert, Deutsch zu reden, und selbst wenn mich jmd. auf deutsch angesprochen hat auf englisch geantwortet, und so dann ganze Gespräche geführt, gell Giulia ) halt Sätze mit beiden Sprachen, mischungen aus Wörtern (2mal "reallich" gesagt als mischung aus really? und wirklich?), englische Satzkonstruktionen oder gar Sachen ausm englischen übersetzt, die im Deutschen halt gar nicht funktionieren...

Naja, inzwischen gehts jetzt jedenfalls besser, auch wenn ich mich immer noch nicht an meine Tastatur gewöhnt hab (z und y sind vertauscht und ich muss mich konzentrieren Umlaute statt nur ae etc zu verwenden).
28.6.07 17:25


Erweiterung

Bilder von Colorado sind nun in der Gallery

Klick here and find a funny collection of "you know you are..." (especially funny for Exchange Students)
12.6.07 01:41


Colorado

Vor n paar Stunden sind wir aus unserem Kurzurlaub in Colorado zurueckgekommen...
Meine Hostfam hat dort ja Verwandte in Denver (die Schwester von Deb + 2 Soehne , 12 und 17), mit denen wir ja auch skifahren waren. Die ham wir also am Mittwoch getroffen, nachdem wir die 11 stunden durch die Nacht gefahren sind.
Am Donnerstag waren wir mit denen dann Whitewater Rafting in nem Saukalten Fluss (so um die 5-7grad C laut dem guide), war total cool, zum glueck ist niemand reingefallen (was immer mal wieder vorkommt), ordentlich nass sind wir aber trotzdem geworden (trozt wettsuit).
die nacht ham wir dann in ner Huette auf nem Campingplatz verbracht (das war alles was aus dem "camping trip" geworden ist ) am naechsten Tag nur mit den beiden Jungs auf n paar Felsen geklettert (ziemlich hoch), pick nick, abends dann wieder zurueck nach Denver.
Am naechsten Tag sind wir dann (wieder mit den Verwandten) in den Vergnuegungspark (?), Sixflags gegangen, da gabs einige coole Rides, aber alles in allem wars trozdem nich so toll wie Europapark, obwohl einige Rides besser waren (mit loopings, rueckwaerts in nen looping, aufm bauch liegen, etc)...
11.6.07 06:10


Bilder

Bilder von Graduation sind jetzt in der Gallery
24.5.07 20:35


nur noch einen Monat

hm, heute in einem Monat werd ich schon wieder in Deutschland sein... komme glaub irgendwann am Vormittag an.

In A Month

A year has past and we now stand on the brink of returning to a world where we are surrounded by the paradox of everything and yet, nothing being the same.
In a month we will reluctantly give our hugs, fight the tears and say goodbye to the people who were once just names on a sheet of paper, to return to the people that we hugged and fought tears to say goodbye to before we ever left.
We will leave our best friends to return to our best friends. We will go back to the same places we came from and go back to the same things we did last summer and every summer before. We will come into town on that same familiar road, and even though it has been months, it will only seem like yesterday.
As you walk into your old bedroom, every emotion will pass through you as you reflect on the way your life has changed and the person you have become.
You suddenly realize that the things that were most important to you a year ago, don’t seem to matter so much anymore, and the things you hold highest now, no one at home will completely understand.
Who will you call first? What will you do on your first weekend home with your friends? Where are you going to work or what university will you attend? Who will be at the party Saturday night? What has everyone been up to in the past few months? Who from school will you keep in touch with? How long before you actually start missing people barging in without calling or knocking?
Then you start to realize how much things have changed, and you realize the hardest part of being an exchange student is balancing the two completely different worlds you now live in, trying desperately to hold on to everything, all the while trying to figure out what you have to leave behind.
We now know the true meaning of friendship. We know who we have kept in touch with over the past year and who we hold dearest to our hearts. We have had our hearts broken, we have fallen in love, we have helped our best friends overcome problems, depression, stress and pain. We have given hugs and support.
We have stayed up all night on the phone just to talk to a friend in need. There have been times when we have felt so helpless being hours away from home, when we know our families and friends needed us the most and there are times when we know we made a difference.
A month from now we will leave, a month from now we will take down our pictures and pack our clothes. No more going next door to do nothing for hours on end.
A month from now, we will leave our best friends whose random e-mails and phone calls will bring us to laughter and tears this summer, and hopefully years to come.
A month from now, we will take down our memories and dreams and put them away, saving them for our return to this world.
A month from now we will arrive. A month from now we will unpack our bags and have dinner with our families. We will go to our best friend’s house and do nothing for hours on end.
A month from now, we will return to the same friends whose random e-mails and phone calls brought us to laughter and tears over the past year.
A month from now, we will unpack our old dreams and memories that have been put away for the past year.
A month from now, we will dig deep inside ourselves to find the strength and conviction to adjust to change and still keep each other close.
And somehow, in someway, we will find our place between these two worlds.
In a month...

~unknown author <3
22.5.07 18:34


Graduation

Gestern war Graduation. also Highschoolabschluss, wo die Seniors ihre Diplomas bekommen. wurde schon am Freitag geprobt, am Sonntag sind wir dann um 4p.m. zur Drake University gegangen, wo in der Turnhalle prom stattfinden sollte. Alle haben Cap & Gown angehabt, also ne art schwarzen Umhang und n schwarzen Doktorhut (wie mans halt so aus den Filmen kennt), die wir schon im Winter gekauft haben.
Wir waren ungefaehr 300-350 Seniors, die kleinste Jahrgangsstufe seit Jahren und wohl auch in absehbarer Zukunft. Erstmal hat die Graduationband gespielt (einfach Bandkids die spielen wollten), waehrend die Seniors in Paaren reingelaufen sind, und sich gesetzt haben (bzw. erstmal stehen geblieben sind, bis die Nationalhymne vorbei war), dann gabs ne kurze Rede des Schulleiters, dann ne andere von nem Gastredner (die war ziemlich cool), und dann wurden wir Reihe fuer Reihe zur Buehne gefuehrt und dann namentlich genannt, und bekamen die Huelle des Diplomas ueberreicht (rechte Hand schuetteln, linke Hand Diploma, ein bisschen zoegern, damit der Fotograf zeit hat ein Bild zu schiessen wurde uns shcon beim Proben eingeschaerft) - wir bekamen nur die Huelle, damit es keine Probs geben koennte sollten die Schueler in anderer Reihenfolge kommen, oder einer gar nicht erscheinen, das eigendliche Diploma gabs dann spaeter - danach wurden noch 2 andere Bilder gemacht und dann ham wir uns wieder gesetzt. Nahc dem man das Diploma (also die Huelle) bekommen hatte wurde das Tassle (ne art Band des in schulfarben vom Hut runterhaengt) von der linken Seite nach rechts geschoben. Ne 3/4 stunde spaeter hatte jeder sein Diploma, dann wurden die Huete in die Luft geworfen (wie man's halt so aus den Filmen kennt) und wir gingen wieder in 2er Reihen raus, wo wir in ner andern Halle die richtigen Diplomas bekommen haben (wobei meins "Honorary" also ... [was sagt man dazu auf deutsch??? *uebersetzung such*] als ueberschrift hatte, sonst aber genauso aussah) und dann gabs noch einige Fotos die ich demnaechst auch noch hochladen werde.
Danach sind wir dann noch zum Essen gegangen ,mit n paar andern schuelern.

die meisten Seniors ham ausserdem eigene graduationparties, wo sie Freunde, Bekannte und Familie einladen, waren allein letzten Samstag auf 5 verschieden. Ich hab auch noch ne Mischung aus Graduation und Abschiedsparty, in 2 Wochen...
22.5.07 18:45


WE ARE EXCHANGE STUDENTS

"So much is said about being an exchange student, but
only when you experience it. Things make sense. It is
definitely not easy and whether you want it or not,
you'll end up changing and growing. Once your exchange
is done .YOU finally realize that you can handle way
more than you could and would ever imagine. You need
to appreciate things you have because they might be
gone sooner than you think. Life is not easy. True
friendships are really forever. The best part
about being an exchange student is not about the
parties or places. You get to go. Not the independence
and life experience, but the 'friendships' I'm not
talking about the friends you made from your host
country but about the other exchange-student friends.
For most of us, they were the very first "friends" we
had in this new experience. We met them in orientation
meetings or trips, etc. They were the first people we
actually talked to without having the fear
of speaking in a different language. No matter what,
there's a big difference between "host country
friends" and "exchange student friends". Exchange
students have a special bond. Despite language and
cultural differences, you'll understand one another
because you experience similar situations. The hardest
part of facing the end of your exchange year is to
accept the fact that it's gonna take a while until you
have the chance to travel the world to see your
exchange
friends again. Because once you leave your host
country, deep down inside, you know that sooner or
later you'll be back, but when are you going to have
enough money and time to travel the world again???
Some of us became friends because we were placed in
the same schools, lived in the town nearby each other.
Others we met along the year, during trips and
meetings... The trips... first ay nobody knows each
other, everyone is shy... By the end of the trip
everybody knows everybody and says good bye in the
last day is as sad as when we left our friends and
family in our home countries... How many lifetime
friendships and romances started with. "How can I say
this in your language?" It's hard to believe that so
much can start from such a simple sentence! Does this
story sound familiar to you??? Just wait, it gets
worse... The very first trip, when it is time to leave
is not so terrible because you have the whole year
ahead of you, so the chances of meeting everyone again
are very big. Time goes by and your year is slowly
getting to an end. You have your last trip... Probably
it will be the very last time you'll see most of your
exchange friends for "God-knows-how-many-years"...
And this feeling is just horrible!!! It's when you
wish things would never end. When you wish you could
turn back time and do everything again, and maybe do
what you want but never had the guts to, like kissing
that girl/boy or spending more time with A, B and C...
And there you are, saying good-bye, fighting the tears
and making promises to people that you could never
imagine you would meet in your life... Unfortunately
things don't always work as we want and not that
everything is possible... Once your year is done, it
is when you realize who you will ALWAYS miss the most.
Your exchange friends spread all over the world. And
one day you're gonna be at a Geography or History
class and as some countries are mentioned, you'll
think about your friends that are half way around the
world away from you, and you'll have to fight the
tears again... Their occasional letters, phone calls
and emails are going to be of unbelievable value and
will bring joy to your bad day/week.
And this is what this email is about. Most of us never
thanked these 'friends' and never said how much they
mean to us. So here it is 'THANK YOU, THANK YOU, THANK
YOU'. You are all wonderful, special and unique, and
I've been made a better person just by knowing you.
You've made my year unforgettable. And I don't think
I'll ever forget the time we spent together! Hopefully
we will meet again someday! Doesn't matter how many
miles keep us apart. I'll always be here for you. The
end of our exchange year doesn't mean the end of
friendships. As said before 'true friendships are
forever'. "As we go on, we remember all the times we
had together. And as our lives change, come whatever.
We will still be friends forever". Send this to all
your exchange friends and exchange students you know!"

~unknown author
2.5.07 00:41


PROM!!

hey

gestern war prom und es war AMAZING. Fuer alle die es noch nicht wissen: Prom ist n Dance wie Homecoming oder Winterformal, nur dass man in Anzug und Krawatte kommt, und es ist nicht in der Schule sondern in nem andern gebaeude ausserdem sind nur Seniors und Juniors erlaubt, bzw. man muss nen Senior oder Junior Date haben um reinzukommen, wenn man juenger ist. Aber das ganze hat nichts mit Graduation zu tun.

Maedchen geben so zwischen 80 (sehr billig) bis zu 500 Dollar fuer ihr Kleid aus, dann normalerweise noch Schuhe, Handtasche und Schmuck, lassen sich die Naegel machen, komplizierte Frisuren und lassen sich oft sogar das Make-up machen ( und dass alles nur fuer einen Abend - die spinnen die amis).

Ich hatte von nem Freund ne Anzugjacke ausgeliehen.

Wir sind mit ner Gruppe von 8 schuelern (guess what: alles bandkids) hingegangen: Shana & Brian , Sabrina & Geret, Emma & Zach, Brittney & ich.
Zuerst warn wir in nem italilienischen Restaurant (wahrscheinlich einer der teuersten restaurants wo ich je gegessen hab in USA - aber wahrscheinlich normal fuer deutsche Verhaeltnisse) essen, dann sind wir gegen 7:30 zu der halle gegangen, wo Prom war, und sind dort bis 11 p.m. geblieben.
Danach sind wir, nachdem wir in Britney's haus uns umgezogen ham (also in normale Kleider) zur Schule zur Postprom gegangn.
Postprom wurde wohl vor einigen Jahren eingefuehrt, um Schueler davon abzuhalten zu privaten parties nach prom zu gehen und sich dort zu besaufen... (yep, that's america)
Dort gabs Essen (umsonst), verschiede Spiele (pingpong, volleyball, verschiedene lustige Huepfburgen) und nen Hypnotist. Und das war mit abstand das beste am ganzen Tag, und wahrscheinlich die lustigsten 45-60 Minutn in meim ganzen leben...
20 schueler sassen auf stuehlen , und innerhalb von 2-5 minuten schliefen alle, nur durch musik und seine Rede (tief einatmen etc.) und von da an, konnte er ihnen sagen was er wollte und sie taten es.
zu music tanzen, sich vorstellen sie sind in Hawaii bei steigender temperatur (die meisten jungs ham die Tshirts ausgezogen) und dann bei minus temperaturen (eins der maedchen hat versucht ins das tshirt ihres nachbars mit reinzukriechen, waehrend andere versucht ham sich mit koerperwaerme zu waermen (die ham sogar gezittert)), Dann fuer das huebscheste girl des lebens posieren, bzw. die Maedchen fuer Justin Timberlake ohne tshirt und nackt (nicht wirklcih, des ham die sich nur vorgestellt), mit drogen im Auto 100kmh zu schnell fahrend von nem polizist erwischt werden und sich Ausreden ausdenken zu muessen sind nur n paar beispiele. Oder er hat ihnen eingeredet, dass jmd. im Publikum ihnen den Hintern (!!) gestohlen haette (eins der maedchen ist auf n anderes maedchen, das sie nichtmal kannte im publikum losgestuermt und hat sie angeschriehen ("du hast nen hintern, warum hast du meinen gestohlen" , "gib meinen hintern zurueck" etc). hilarious!
Danach (3:30 a.m) sind wir noch zu shana's haus, wo wir eig. ne DVD anschauen wollten, dann aber innerhalb von 10min. alle eigeschlafen sind. morgens gabs dann noch fruehstueck.

Der ganze Abend/nacht war einfach awesome, obwohl ich davor mich nicht wirklich drauf gefreut hatte, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt etc.
hab auch n paar bilder, die ich irgendwann mal hochlad...
22.4.07 20:23


...

mich wuerd mal interessieren, wie viel man in Dtl von dem Amoklauf at Virginia Tech hoert? (bin mir sicher, in us-zeitungen is nie was von Erfurt gekommen aber des heisst ja nich viel). Hier sind jedenfalls seit n paar Tagen die Zeitungen voll davon...

verrueckt auch, dass hier atm jeder darueber diskutiert, dass Campuspolice waffen tragen sollte (was an den meisten colleges auch der fall ist, aber wohl bei ner Iowa Uni eben nicht), oder dass schueler waffen tragen sollten, womit man den Amoklaeufer haette stoppen koennen (des hab ich in nem onlinecommentar gelesen), und dass obwohl in Virginia jeder ueber 18 einmal pro monat ne Handfeuerwaffe kaufen kann, nach nur 3 Tagen wartezeit, und es wird nur gecheckt ob er keinen kriminellen hintergrund hat. und afaik kann man an just dieser Uni (ka an wievielen andern auch) diese Waffen sogar mit auf den Campus bringen, wenn man sie vorher bei jemandem einchecken laesst. jep, die spinnen, die amis...


ansonsten warn wir gestern noch mit der ganzen Familie und Nicole im Music Mamma Mia, was diese woche in DSM gespielt wird. War total cool.
20.4.07 04:19


Antworten zu vielen Fragen.

Da mir Lela diese lange liste von Fragen hier geschickt hat, werd ich mal versuchen n paar zu beantworten....

zitat:
Also: Wann stehst du morgens auf, was gibt's zum Frühstück, wie kommst du in die Schule, wie sehen die Klassenzimmer aus, wie die Gänge, die Aula, die Sporthalle, die Mensa, was gibt's da zum Essen, wann und wie kommst du wieder heim, wer ist dann schon zu Hause, wann kommen die anderen, in welche Schule geht Sam, was gibt's überhaupt für verschiedene Schulen, wie sind die Lehrer, wie die Arbeitsatmosphäre, wie ist das Verhältnis zwischen Schülern und Lehrern, kann man die Tafeln hochschieben, umklappen, gibts Tageslichtprojektoren, wie sieht der Fremdsprachenunterricht aus, was macht ihr inzwischen eigentlich in wood (oder machst du das gar nicht mehr, was also hast du gemacht?), wie lange brauchst du für die Hausaufgaben, wie lange sitzt Tyler dran, was macht ihr abends, was am Wochenende, wie war eigentlich deine Geburtstagsparty noch, außer dass du Luftschlangen im Auge hattest, liest du Zeitung, redet ihr in der Familie über Politik, wofür interessieren sich amerikanische Kids, wie siehts in deinem Geräteturnen aus, was machst du als Trainer,
Was ist das für ein Solo-contest in vierzehn Tagen?usw.usw. (zitat ende)


ok *tief luft hol* Mein Wecker klingelt zwischen 5:15 und 5:45, (3mal frueh, 2mal spaet), dann halbe stunde snooz und dann direkt nach m Duschen etc. zur Schule, ohne Fruehstueck, is zu frueh zum fruehstuecken fuer mich, und ich waer eh allein um die uhrzeit. Schule geht dann Montags und Mittwochs um 6:30 (Sport) , Freitags 7:00 Clarinetsectionals vor der schule und Dinstags und Donnerstags im 7:45 los, aber wir sind normalerweise schon 7:00-7:15uhr da.
Zur schule und nach hause fahr ich in 99% mit Tyler, wenn er manchmal laenger bleiben muss, frag ich halt jmd. anders nach nem ride.
Klassenzimmer sehen ziemlich aehnlich aus, aber fast nur einzeltische, jeder lehrer hat nen PC, die Tafeln sind normalerweise groesser und nicht klapp oder schiebbar. viele Lehrer haengen Poster etc. an die Waende. manchmal teilen sich 2 lehrer auch einen Raum.
ne Aula ham wir nicht, dafuer wird eine der 2 Turnhallen verwendet, wo die 1500 Schueler knapp reinpassen.
in der Mensa (wir essen zu 5 verschiedenen Zeiten) gibts grosse lange Tische wo so etwa 15-20 kids hinpassen, ich sitze mit andern bandkids und alice.
Schule is aus um 3:01 wir warten aber normalerweise im Bandroom bis der Parkplatz leerer ist, und sind dann um 3:30 zu hause.
Woodworking hab ich zum glueck nicht mehr, da hab ich nur nen Bilderrahmen gebaut...
Schulsystem: Kindergarten is ne art vorschule, also nicht spielen wie bei uns im kindergarten, sondern schon lernen, aber halt bevor 1. klasse. dann klasse 1-6 is elemantary school, wo man keine faecher waehlen kann. dann 7 und 8 ist Juniorhighschool, aehnlich wie senior high, man kann die meisten faecher waehlen, es gibt clubs und sport etc. Sam war in der 5. klasse, is aber vor ostern in die 6. klasse gesprungen.
Hausaufgaben is unterschiedlich, wahrscheinlich zwischen 10min und ner Stunde, Tyler hat normalerweise mehr homework als ich, weil er in 2 AP-kursen ist.
Zeitung kann les ich zu Hause nicht (hab ich ja in Dtl. auch nur beim Fruehstueck gemacht) da ich kein Fruehstueck esse, und wir glaub eh nur sonntags ne Tageszeitung bekommen, und der Des Moines Register (die Zeitung die hier jeder hat) wirklich schlecht ist, wenn ueberhaupt mal was internationales kommt, sinds berichte vom Iraq, oder 5 zeilen lange artikel, ansonsten fast nur lokales. aber jeden Tag in der Journalism-class lesen wir die ersten 5-10 min. Zeitung...
Ueber politik reden wir nicht viel... auch so im Algemeinen hoert man wenig, hoechstens Lestern ueber Bush...
Turnen is nach wie vor ganz gut (aber nicht vergleichbar mit Bingen), jeden Montag, 1.5 stunden, und dann 1 Stunde als trainer mit 7-10 kleineren Jungs. (6-8 Jahre?)
Der solokontest (naechstes Wochenende) ist einfach wieder n contest wie der vor Springbreak, nur diesmal isses State-solocontest, also mehr leute, und von unserer Schule nur 10 schueler oder so... man bekommt halt ne Bewertung, viel mehr weiss ich auch nicht.

ja, und dann sind wir heut morgen aufgewacht, und alles war weiss... und den ganzen Vormittag ueber hats geschneit... *grrrr* ich will kein Schnee mehr...
10.4.07 14:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung